Lehrgeld bezahlt

1. Spieltag Bezirksklasse Süd, 6. Oktober 2018

 

Am Samstag den 6. Oktober fuhren die Damen 2 mit 9 Spielerinnen, Trainer und Co-Trainerinnen nach Weißenburg. Gleich am ersten Spieltag musste die Mannschaft auf ihre Zuspielerin und Spielmacherin Johanna John verzichten und Spielführerin Kathi Lippmann durfte (!) diese Aufgabe übernehmen.

Das erste Spiel bestritten die Mädels gegen die Gastgeberinnen. Nach einem kleinen Durchhänger am Anfang des Satzes, gestaltete sich der weitere Verlauf relativ ausgeglichen. Beim Stand von 11:12 setzte sich der Gegner durch sehr starke Aufschläge ab und entschied den Satz am Ende mit einem Punktestand von 18:25 für sich. Im zweiten Durchgang starte der ASV furios und führte schnell mit 4:0. Leider schlichen sich in der Folge viele leichte Fehler in der Annahme sowie in Angriff ein, sodass auch der zweite Satz mit 18:25 an den Gegner ging. Doch die Veitsbronnerinnen ließen sich nicht entmutigen und kämpften sich im dritten Durchgang wieder in das Spiel. In einer Auszeit beim Stand von 22:23 motivierte Trainer Pit Pröschel seine Spielerinnen und auch die mitgereisten Fans machten den Mädels nochmal Mut. Und tatsächlich konnte durch gute Aufschläge von Nadine Engel der Gegner am Spielaufbau gehindert werden und es gelang der viel umjubelte erste Satz-Sieg in der Bezirksklasse. Trotz einem guten Start des ASV in den vierten Satz, verlief dieser doch ähnlich wie die ersten Beiden. Obwohl die ASVler motiviert spielten und vollen Einsatz zeigten, konnten sich gegen die routiniert spielende Heimmannschaft nicht durchsetzen und verloren den vierten Durchgang mit 18:25 und somit auch das Spiel mit 1:3.

 

Das zweite Spiel bestritten die Mädels des ASV gegen die des TSV Rothenburg. Trotz der Niederlage im ersten Match gingen sie hoch motiviert in die nächste Partie. Der erste Satz begann recht vielversprechend. Und bis zum Spielstand von 13:14 waren die Veitsbronnerinnen auch auf Augenhöhe mit ihrem Gegner. Leider ging in der Folge nicht mehr viel zusammen und der erste Durchgang ging mit 15:25 an den Gegner. Doch die Mädels ließen sich nicht unterkriegen. Trainer Pit Pröschel setzte alles auf eine Karte und brachte mit Leoni Veit eine erst 15jährige Jugendspielerin. Umso überraschender war es, dass sich im weiteren Verlauf des zweiten Satzes eine deutliche 12:6 Führung abzeichnete. So zeigten die Mädels ihren Gegnerinnen alle ihre Stärken. Mit 25:20 ging dieser Durchgang an die Veitsbronner Mädels. In den beiden weitern Sätzen lieferten sich die Mannschaften ein „Kopf an Kopf rennen“ bei dem die TSVler leider immer einen Tick besser waren und so endeten die die Sätze drei und vier 20:25 und 21:25. Doch trotz der zwei Niederlagen ist abschließend zu sagen, dass man an diesem Spieltag einige tolle Angriffe sehen konnte, sowohl von alten Hasen als auch von jungen Hüpfern, tolle Aufschlagserien, und ein großartiges Zuspiel-Debüt von Kathi Lippmann zu beobachten waren.