Die letzten Spiele der Saison für die U12-Mädels

Jugend-Bezirkspokal, 31. März 2019

 

Die 2. Mannschaft trat zum Bezirkspokal an und beendete das Turnier als Vierte von 8 Mannschaften. Im ersten Spiel traf man auf den TV 1860 Fürth der 2:0 besiegt wurde. Das Spiel gegen Allersberg war ein Krimi, bei dem sich die Mädels erst im Tie-Break mit 13:15 geschlagen geben mussten. So traf man im Spiel um Platz 3 auf den TSV Zirndorf, hier war die Luft raus, und der 2:0 Sieg ging an Zirndorf.
Da die Trainer alle selbst spielten, oder andere Mannschaften betreuten, konnte  Anja Bruder von den Damen 2 als Betreuerin gewonnen werden, die Dana Rieger, Delia Schander, Lillien Baranovsky und Marlen Prochaska zum tollen vierten Platz führte.

 

Nordbayrische Meisterschaft U12w, 30. und 31. März 2019

 

Die 1. Mannschaft hatte sich als Vierte der Mittelfränkischen Meisterschaft für den Vergleich der Nordbayrischen Bezirke qualifiziert. In Marktheidenfeld startete das 2 Tägige Turnier gegen Miltach, den Sieger aus der Oberpfalz, Bamberg 2 und Wollbach aus Unterfranken. Alle Spiele gingen mit 0:2 verloren. Nur gegen Wollbach wäre mit besseren Aufschlägen eine Überraschung möglich gewesen, die anderen Mannschaften waren körperlich und spieltechnisch klar überlegen.
Am Sonntag traf man auf Rednitzhembach, denen man beim letzten Turnier noch den Vortritt lassen musste. Denkbar knapp mit 16:14 im Tie-Break behielten die Mädels die Oberhand und spielten somit um Platz 9 – 12. Beim 2.. Spiel gegen Neudrossenfeld kam die Aufschlagschwäche wieder zurück und mit 21:25 und 7:25 ging das Spiel verloren. So traf man auf den TSV Feucht, der ersatzgeschwächt antreten musste. 22:25, 25:7 und 15:8 hieß es beim letzten Spiel und somit ein guter 11. Platz.

Ein tolles Wochenende für die Mädels Helena Tuschl, Lea Uschald, Magdalena Hofmann und Marlene Maruhn.

 

 

Alle Ergebnisse auch der anderen Gruppen sind hier zu finden: Nordbayrische Meisterschaften U12w


Sieg und Niederlage beim heimspiel

3. Spieltag Jugend-Bezirksliga, 9. Dezember 2018
Am 2. Advent hatten die U12-Mädels zwei Heimspiele im Gymnasium in Langenzenn.
Nachdem die Höchstadterinnen bei ihrem ersten Heimspiel nicht angetreten waren und so ihre drei Spiele verloren hatten, kamen sie diesmal mit der wohl stärksten Mannschaft dieser Liga. So war es kein Wunder, dass die Punkte nicht beim ASV blieben.
Der erste Satz konnte zu Beginn noch einigermaßen ausgeglichen gestaltet werden. Sobald aus der Annahme oder Abwehr heraus nicht dreimal gespielt werden konnte, machten die Gäste den Punkt. Mit sehr viel Übersicht und starken Aufschlägen wurde die ASVlerinnen ausgespielt. Im zweiten Satz steckten die Mädels nicht auf, aber die seltenen Annahmen wurden vom Gegner postwendend zurückgespielt. Auch Auswechslungen in beiden Sätzen führte zu keiner Verbesserung. Die Folge war ein deutliches und verdientes 0:2.
Die 2. Gastmannschschaft kam aus Zirndorf. Hier wollten die Mädels etwas gut machen. Mit großem Einsatz kämpften sie im ersten Satz gegen die Nachbarn. Die Führung wechselte des öfteren, und mehrere Satzbälle konnten nicht verwandelt werden. Die Auszeit beim 24:22 brachte erstmal noch keine Sicherheit, die Zirndorferinnen wehrten auch die nächsten beiden Satzbälle ab. Schlussendlich gewannen Helena und Lea den Satz mit 27:25. Nichts anbrennen ließen die Jüngsten beim ASV im 2. Satz. Über ein 10:2 und 21:13 bis zum 25:16 holten Dana und Magdalena den 2. Satz, das Spiel und die Punkte für den ASV. 
Mit dem Sieg stehen die Mädels auf dem 3. Platz in der Tabelle, sind aber am letzten Spieltag spielfrei, und können noch einen Platz abrutschen, sollten aber damit bei der Qualifikation für die Mittelfränkischen Meisterschaften dabei sein. Da alle ihre erste Saison spielen, ist dies ein großer Erfolg für die Mädels.
 
Es spielten Dana Rieger, Helena Tuschl, Lea Uschald und Magdalena Hofmann

Ein erfolgreicher Sonntag

2. Spieltag Jugend-Bezirksliga, 25. November 2018

 

Wir, die U12 weiblich, fuhren zusammen mit den U12 männlich nach Bad Windsheim.

Im ersten Spiel wartete Ansbach 1 auf uns, ungeschlagener Tabellenführer. Leider war unser Schiedsgericht aus Dombühl nicht anwesend. So haben wir kurzerhand geschrieben und jemand aus Bad Windsheim pfiff unser Spiel. Nach 30 min. Verspätung kam Dombühl endlich und löste uns ab.

Im 1. Satz starteten wir mit konzentrierter Leistung und sehr guten Aufschlägen und gewannen diesen Satz 25:13. Der 2. Satz lief leider nicht ganz nach unseren Wünschen und  verloren den Satz 18:25. Also ging es in den Entscheidungssatz, mit neuer Kraft und neuer Konzentration und gewannen den Satz 15:9 und somit das Spiel 2:1. 

Im zweiten Spiel wartete Dombühl 2 auf uns.

Mit guten Aufschlägen haben wir den Satz 1 mit 25:13 und Satz 2 mit 25:3 deutlich gewonnen.

Es war ein gelungener Sonntag.

 

Für Veitsbronn spielten: Lillien Baranovsky, Helena Tuschl, Lea Uschald und Magdalena Hofmann


Erster Spieltag für die U12w...

1. Spieltag Jugend-Bezirksliga, 11. November 2018

 

... und gleich ein Heimspiel in Langenzenn. Von den 5 geplanten Gastmannschaften musste Höchstadt kurzfristig absagen. Für die Mädels änderte sich nichts, da ihre Gegner alle da waren.

Die ersten Gegner kamen aus Dombühl und die Mädels legten gleich gut los. Mit 25:18 und einem knappen 26:24 blieben die ersten Punkte dieser Saison in Veitsbronn. Schwerer war die Aufgabe gegen Ansbach. Ein klares 11:25 konterten die Veitsbronnerinnen mit einem 25:18. Die größere Erfahrung der Ansbacherinnen gab am Ende den Ausschlag, so dass das Spiel mit 1:2 verlorgen ging. Mit neuem Elan sollte es gegen Bad Windsheim gehen, aber die körperlich überlegenen Kurstädterinnen gewannen das Spiel mit 2:0.

Die Mädels mussten aufgrund der Spielabsage von Höchstadt zusammen mit Ansbach auch zwei Schiedsgerichte stellen, und Helena und Lea machten das mit Unterstützung von Jörg äußerst souverän.

Herzlichen Dank auch an die Eltern, die sich toll um die Organisation gekümmert haben, und die Mädels bei ihren ersten Spielen angefeuert haben.

 

Für Veitsbronn spielten: Dana Rieger, Lillien Baranovsky, Helena Tuschl, Lea Uschald und Magdalena Hofmann