Siebter zu sechst

Schönbuch Jugend-Cup U20w, 12. Juni 2016

 

Treffpunkt 5:30 Uhr! Ein Turnier mit einer solchen Ansage zur Anreise möchte man normalerweise gut vorbereitet angehen. Im Training hatten die Veitsbronner Mädels dafür auch alles getan, doch dann mussten sie kurzfristig zwei verletzungsbedingte Absagen hinnehmen. Damit stand fest: Die verbliebene Sechs würde komplett durchspielen müssen.

Gleich der Auftakt gegen den VC Offenburg machte klar, dass auch beim diesjährigen Schönbuch Jugend-Cup keine Geschenke zu erwarten sein würden. Zwar konnte man punktuell gegenhalten, doch der Druck und die Organisation der Gegnerinnen war einfach zu hoch, so dass die Veitsbronnerinnen mit einer Niederlage ins Turnier starteten.

Damit stand nun gleich im Anschluss der Einzug in die Hauptrunde auf dem Spiel.

Ein Start zum Vergessen gegen die zweite Mannschaft des gastgebenden SV Holzgerlingen trug nicht zur Beruhigung des Nervenkostüms bei. 2:7 stand es bereits, als sich das ASV-Team gefangen hatte und zur Aufholjagd ansetzte. An dieser Stelle sei bemerkt, dass der Jugend-Cup mit Sätzen auf Zeit ausgespielt wird, was einem Rückstand gleich noch einmal höheres Gewicht verleiht.

Vor allem starke Aufschläge waren es, die viele schnelle Punkte einbrachten. Als die Schlusssirene ertönte, hatten die Veitsbronner Mädels das Spiel gedreht - 14:9. Mit einem ähnlich souveränen zweiten Satz war der erste Sieg des Tages gesichert.

Leider ging es in der Hauptrunde nicht so glatt weiter. Gegen den SV Holzgerlingen 1 - die Dauerfinalistinnen der vergangenen Jahre - nutzte man im ersten Satz die sich bietenden Chancen nicht. Beide Mannschaften spielten zu wenig zwingend, und mit dem SVH sicherte sich die routiniertere Mannschaft den Satzgewinn. Danach drehten die SVH-Mädels jedoch auf und zeigten, dass sie bei ihrem Heimturnier wieder Finalambitionen hatten.

Eine Chance, der Niederlage gleich wieder einen Sieg folgen zu lassen, bot sich den ASVlerinnen gegen den TSV Neuburg. Der Beginn des Spiels verlief verheißungsvoll, die Veitsbronnerinnen waren die sortiertere Mannschaft und lagen schnell in Führung. Dann jedoch fingen sich die Neuburgerinnen, und den ASV-Mädels merkte man den Dauereinsatz an. Die Aktionen wurden unsauberer, immer weniger Druck konnte aufgebaut werden, und als dann noch der erste Satz verloren ging, war eine Vorentscheidung gefallen.

Auswechseln war nicht möglich - aber umstellen, um den Kopf von den schmerzenden Beinen abzulenken. Vier Positionen wurden getauscht - ein Wagnis, das sich jedoch auszahlte: Gegen das Team aus Schwäbisch Hall waren die Veitsbronnerinnen über die gesamte Spielzeit Chef im Ring. Souveräne Aufschläge sorgten für die nötige Sicherheit, aus der Abwehr wieder präziser zu spielen und die Angriffe direkt zu punkten.

Mit dem Sieg sicherten sich die sechs Mädels vom ASV einen guten 7. Platz in der Endabrechnung.

 

Für die U20w spielten: Nadine Engel, Mona Jacob, Johanna John, Marlene Lödel, Laura Müller, Nicole Ruf