Keine Reise wert

Qualifikationsturnier zur Mittelfränkischen Meisterschaft, 13. Januar 2019

 

Als Zweitplatzierte der U14w-Kreisliga hatten die Veitsbronner Mädels den letzten zur Teilnahme an der Qualifikation zur Mittelfränkischen Meisterschaft berechtigenden Platz ergattert und fuhren somit der Papierform nach als Außenseiterinnen zum Turnier nach Höchstadt. Trainer Andreas Hellmann rechnete sich trotzdem Chancen aus, wenn..., ja, wenn es gelänge, von Beginn an auf dem Feld Vollgas zu geben und damit die Gegnerinnen zu überraschen.

Leider kam es anders. Im Auftaktspiel gegen die Gastgeberinnen aus Höchstadt zeigten sich zu Beginn zwei Baustellen: Eine hohe Fehlerquote im Aufschlag befreite die TClerinnen immer wieder vom Druck der ASV-Mädels, und Schläfrigkeiten im Abwehrverhalten führten zu unnötig leichten Punktverlusten. Damit rissen sich die Veitsbronnerinnen wieder ein, was sie mit teilweise guten Aktionen aufgebaut hatten. Man schnupperte gegen die späteren Siegerinnen der Qualifikation an der Satzführung, konnte einen kleinen Vorsprung kurz vor Satzende aus den genannten Gründen jedoch nicht ins Ziel bringen.

Damit war der Ton für den Turniertag gesetzt. Gute Aktionen wechselten sich stetig mit leichten Fehlern ab, taktische Anweisung verpufften durch Unkonzentriertheiten. Der zweite Satz gegen die Höchstädterinnen ging ebenso klar verloren wie das komplette zweite Spiel gegen den FC Dombühl.

Nach zwei Spielen „Schiedsrichterpause“ kam endlich ein wenig Trotz dazu. In der Runde hatten die ASVlerinnen den Auftakt gegen die Spardorfer Mädels noch verloren, beim Spiel um Platz 5 gelang nun die Revanche und immerhin ein Erfolgserlebnis zum Abschluss dieses gebrauchten Tages.

 

Für den ASV spielten: Lara Bamberger, Melissa Minich, Evelyn Orzescu, Maren Rahner, Emma Steiner, Xenya Vynarska


Unter schwierigen Bedingungen bestanden

4. Spieltag Jugend-Kreisliga, 9. Dezember 2018

 

Beim letzten Spieltag der U14w-Kreisliga ging es für die Veitsbronner Mädels noch um die Teilnahme an der Qualifikation für die Mittelfränkische Meisterschaft. Dazu musste der zweite Tabellenplatz gesichert werden, auf den noch zwei weitere Mannschaften springen konnten – unter anderem die direkten Gegnerinnen aus Burgbernheim.

Mit einem 2:0-Sieg aus den beiden anstehenden Spielen wäre das Ziel erreicht. Eine durchaus machbar erscheinende Aufgabe, die sich die Mädels allerdings selber schwer machten. Zweimal stand überhaupt das Antreten auf der Kippe – erst trudelten zu Wochenmitte zwei Absagen ein, die gerade noch durch die Nachnominierung von Debütantin Xenya Vynarska aufgefangen werden konnten, dann drohte ein verletzungsbedingter Ausfall.

Mit zusammengebissenen Zähnen entschloss man sich am Sonntagmorgen nach dem Einspielen, es doch zu Probieren, und der ASV-Vierer biss gemeinsam auf die Zähne. Vor allem mit starken Aufschlägen hielten Eyelyn, Melissa und Lara die Gegnerinnen in beiden Spielen auf Distanz. Xenya fügte sich bei ihren ersten Spielen mit einer ansprechenden Leistung ein. Erst nachdem die Mädels drei Sätze gewonnen hatte und sozusagen bereits im Ziel waren, merkte man vor allem bei der Konzentration das Fehlen einer Wechseloption. Nach einer vogelwilden Phase fanden die ASVlerinnen bei Gleichstand im Satzendspurt gerade rechtzeitig zu ihrem Spiel zurück und erzielten die letzten Punkte mit schönen Spielaufbau.

Als Belohnung geht es für das Team U14w jetzt am 13. Januar 2019 mit dem Qualifikationsturnier zur Mittelfränkischen Meisterschaft weiter.

 

Für den ASV spielten: Lara Bamberger, Melissa Minich, Evelyn Orzescu, Xenya Vynarska


Ein wichtiger Sieg

3. Spieltag Jugend-Kreisliga, 25. November 2018

 

in der Verfolgerrolle befinden sich die Veitsbronner U14-Mädels seit ihrer Niederlage am ersten Spieltag, und beim Heimspieltag in der Langenzenner Sporthalle des Wolfgang-Borchert-Gymnasiums gelang es ihnen, diese Position gegen die Gäste vom TSG Weisendorf zu verteidigen. Mit starken Aufschlägen im ersten Satz, machten die ASVlerinnen schnell deutlich, dass sie keine Punkte zu verschenken hatten. Bei den Ballpunkten sah dies jedoch ein wenig anders aus. Mit Unaufmerksamkeiten luden sie die TSG-Mädels ein, am Auswärtserfolg zu schnuppern. Immer wieder wurde es in der Veitsbronner Hälfte hektisch, wenn ihre Aufschläge direkt returniert wurden. Rechtzeitig zum Satzende bekamen die Vier jedoch den Dreh heraus und machten den Sack zu.

Ohne einen kapitalen Ausrutscher der Spardorferinnen am letzten Spieltag bliebe der jetzt erreichte zweite Platz leider das höchste der Gefühle, auch wenn die jungen ASVlerinnen ihre abschließenden Spiele gewännen.

Die zweite Partie gegen die Bechhofener Zweite war ein weiteres Mal ein Muster ohne Wert, da auch dieses Team außer Konkurrenz antritt. Dennoch wollten die Veitsbronnerinnen auch gegen diese körperlich überlegenen Gegnerinnen zeigen, was in Ihnen steckt, und auch dieses Spiel in heimischer Halle gewinnen. In einem engeren Match waren es wieder die Aufschläge, die die nötiger Ruhe brachten, und ein aufmerksamer ruhiger Spielaufbau sorgte für die entscheidenden Punkte zum Satzgewinn. Der Faden riss, als im zweiten Satz reihenweise Aufschläge links und rechts ins Aus segelten und das Spiel und die Spielerinnen hektischer wurden. Einzelaktionen bestimmten nun das Geschehen. Dabei hatten die ASV-Mädels am Ende die nötigen zwei Aktionen mehr Glück, die zum zweiten 2:0-Sieg des Tages reichten.

 

Für den ASV spielten: Lara Bamberger, Melissa Minich, Evelyn Orzescu, Maren Rahner, Emma Steiner


Im Entscheidenden Spiel Da gewesen

2. Spieltag Jugend-Kreisliga, 11. November 2018

 

Beim Spieltag in Schwabach kamen die Veitsbronner U14-Mädels schwer aus den Startlöchern - und das obwohl man durch die Aufgabe des Schiedsgerichts während der ersten Partie sogar noch etwas mehr Zeit zum "richtig" wach werden hatte.

Zwar war das Spielergebnis gegen die Gastgeberinnen vom VC Katzwang-Schwabach besonders im ersten Satz mit 10:25 vermeintlich viel zu eindeutig, andererseits muss man ebenso feststellen, dass den Mädels immer wieder Flüchtigkeitsfehler und Unkonzentriertheiten unterliefen. Und als das Team im zweiten Durchgang begann, sich das Glück auch zu erarbeiten, war die Entscheidung bereits gefallen.

Zum Glück hatte diese Niederlage keinen Einfluss auf die Tabelle, da die VClerinnen aufgrund von älteren Spielerinnen "außer Konkurrenz" an der Runde teilnehmen und somit aus der Wertung herausfallen.

Der "Ernstfall" folgte im zweiten Spiel gegen den TV Erlangen, und für den waren die Erfahrungen aus dem ersten Spiel Gold wert. Die ASV-Mädels waren deutlich wacher und spielten druckvoller. Einzig bei der Konzentration und Beweglichkeit in der Abwehr hakte es noch. Dass trotzdem der knappe Satzgewinn gelang, stärkte das Selbstvertrauen, und im abschließenden 4. Satz des Tages passte es endlich im Veitsbronner Spiel, so dass es am Ende 2:0 für die jungen ASVlerinnen hieß.

 

Für den ASV spielten: Lara Bamberger, Melissa Minich, Evelyn Orzescu, Maren Rahner, Emma Steiner


Gemischte Gefühle

1. Spieltag Jugend-Kreisliga, 14. Oktober 2018

 

Ein Sieg und eine knappe Niederlage ist zunächst einmal ein guter Start in eine neue Saison, doch in die Freude über einen Sieg gegen die SpVgg Greuther Fürth im zweiten Spiel mischt sich das Gefühl, dass gegen die gastgebenden Spardorfer Mädels für die Veitsbronner U14w mehr drin gewesen wäre. Die Mädels starteten gut in die beiden Sätze, gingen in Führung und zeigten phasenweise schönes Aufbauspiel und druckvolle Aufschläge. Doch weder im ersten noch im zweiten Spiel konnten sie ihre Konzentration und die bewegliche Abwehr über einen kompletten Satz aufrecht halten. So holten die Spardorferinnen jeweils in der Satzmitte auf und konnten sich im knappen Finish durchsetzen (25:27, 22:25).
Gegen die SpVgg Greuther Fürth schien sich das Spiel zunächst zu wiederholen. Glücklicherweise konnten die Gegnerinnen diesmal nicht ganz so konsequent dagegen halten, und es reichte für den ersten Veitsbronner U14w-Satzgewinn an diesem Spieltag. Die Vorentscheidung war damit gefallen, und den Mädels gelang mit einem souveränen zweiten Satz der erste Pflichtspiel-Sieg einer Veitsbronner Mannschaft in der Saison 2018/2019.

 

Für den ASV spielten: Lara Bamberger, Melissa Minich, Evelyn Orzescu, Maren Rahner, Emma Steiner