Letztes Heimspiel in der bayernliga


Damen 1 hat Angst vorm Gewinnen

16. Spieltag Bayernliga Nord, 19. Februar 2017

 

Am Sonntag 19.02.17 spielten die Volleyballdamen des ASV Veitsbronn gegen den VC Katzwang-Schwabach. Das Hinspiel hatte bereits Katzwang 3:1 für sich entschieden. Aufgrund verletzungs- und krankheitsbedingter Ausfälle auf Veitsbronner Seite unterstützte, Sabrina Grothaus, zum wiederholten Mal das Team.

Der ASV startete gut in den ersten Satz und konnte schnell eine 8:4 Führung herausspielen und zwang Katzwang bereits zur ersten Auszeit. Diese gab der gegnerischen Mannschaft wieder „Aufwind“ und konterten mit guten Netzaktionen und druckvollen Aufschlägen zum 9:9 Ausgleich. Somit nahm Coach Alwin Bamberger eine Auszeit und appellierte an sein Team die Leichtsinnsfehler abzustellen. Nach einem langen umkämpften Ballwechsel mit glücklicheren Ende für den VC Katzwang zum 13:12, setzte sich der Gegner bis zum 21:16 ab. Dann kam der ASV Veitsbronn mit starken Außenangriffen von Carolin Bub zurück ins Spiel und verkürzte zum 21:20. Doch diese Chance nutzte dem ASV leider nichts und musste dennoch den Satz 25:20 abgeben.

Der zweite Satz war ein Abgleich des Ersten: Die Veitsbronnerinnen begannen druckvoll über die Außenposition und gingen mit 9:5 in Führung. Katzwang nahm die erste Auszeit, dennoch blieb der ASV 17:13 / 21:17 vorne. Durch Aufschlagfehler und Annahmeschwächen der ASV-Damen, kämpften sich die Katzwanger heran, glichen zum 23:23 aus und gewannen letztendlich den Satz 23:25.

Im dritten Satz liefen die Veitsbronner Damen einem 2:6 Rückstand hinterher. Jedoch durch gute Blockaktionen des ASVs und Aufschlagfehler des Gegners kam der ASV 9:9 an den VC Katzwang heran. Dann baute Katzwang eine Fünf-Punkte-Führung zum 12:17 aus und zwang Bamberger zur Auszeit. Noch einmal ermahnte er seine Mannschaft ein klares Spiel aufzubauen, dagegen zuhalten und Ungenauigkeiten und leichte Fehler wegzulassen. Durch gute Aufschläge und druckvolle Außenangriffe kämpfte sich der ASV wieder zurück ins Spiel zum Spielstand von 21:22. In der engen Schlussphase hatte allerdings Katzwang die besseren Karten, machte nicht so viele Eigenfehler und entschied den Satz 21:25 für sich und somit verloren die Damen des ASV Veitsbronn das Spiel 3:0.

Weiter geht es für den ASV am 11.03.17 zum letzten Heimspiel in der Saison gegen den SG Weiden/Vohenstrauß. Spielbeginn ist 19 Uhr in der Mittelschule Veitsbronn.


Im Derby keine Punkte

15. Spieltag Bayernliga Nord, 11. Februar 2017

 

Am Samstag,11.2 trafen die Volleyballerinnen auf den Nachbarn den TSV Zirndorf. Den ASV plagen weiterhin einige verletzungs- und krankheitsbedingte Ausfälle, daher musste erneut improvisiert werden und so stand kurzerhand Sabrina Grothaus, welche schon zu Regionalliga Zeiten zahlreiche Spiele für den ASV absolvierte, im Kader.

 In den 1. Satz starteten die Damen stark und erkämpften sich eine schnelle Führung 6:2. Zur Mitte des Satzes kam jedoch auch der TSV besser ins Spiel und die ASVlerinnen mussten in einem nun ausgeglichenen Spiel immer wieder Punkte abgeben 16:16. Zum Satzende war der Spielfluss wie schon so oft wieder gebrochen und der Satz ging trotz zweier Auszeiten von Coach Alwin Bamberger an des TSV Zirndorf 22:25.

Der 2. Satz verlief ähnlich zum 1. Satz. Erst erspielten sich die ASV Damen eine Führung 2:6 um dann in der Mitte des Satzes den TSV wieder ran kommen zu lassen. Jedoch klappe diesmal das Satzende wesentlich besser, sodass dieser gewonnen wurde 25:22.

Im 3. Satz verpassten die Damen 1 den Satzanfang, erst in der Mitte schafften sie es konstanter zu spielen. Nach einem Kopf an Kopf Rennen reichte es jedoch nicht mehr ausfür den ASV (22:25).

Ebenso im 4. Satz liefen die ASV Damen immer ein paar Punkte hinterher. Bevor zum Satzende eine Aufschlagserie nochmal Hoffnung machte. Jedoch brachte in der entscheidenden Phase 21:21 eine fragwürdige Schiedsrichterentscheidung die ASV Damen völlig aus dem Konzept. Davon erholte man sich nicht mehr und somit war der Satz 22:25 wie auch das Spiel 1:3 verloren.

Bei den ASV Volleyballerinnen geht die spielerische Achterbahnfahrt weiter. Gute Spielphasen wechseln sich mit sehr schlechten ab. Mit dieser durchwachsenen Leistung wird es auch in den noch ausstehenden Spieltagen schwierig Punkte zu holen. Aber die Mädels geben nicht auf.


Glanzloses Wochenende für den ASV

13. & 14. Spieltag Bayernliga Nord, 4./5. Februar 2017

 

Zu einer spät angesetzten Partie reisten die Damen 1 zum Tabellenzweiten nach Marktredwitz bei dem Ines Hackel die Mannschaft für das Wochenende unterstützte. Der erste Satz begann gut und die Damen konnten sich mit einer sechs Punkteführung absetzen. Doch es schlichen sich immer wieder Unsicherheiten ein, sodass die VGF mit 23:22 in Führung ging. Es fehlte die Durchschlagskraft und der ASV Veitsbronn verlor mit 23:25. Im zweiten Satz klappte so gut wie nichts und der Satz musste mit 12:25 abgegeben werden. Im letzten Satz kämpften die Damen um jeden Punkt, aber es sollte nicht sein. Die Tabellenzweiten entschieden auch diesen Satz (25:22) und somit das Spiel für sich.

Am Sonntag ging es gleich weiter nach Feucht. Der erste Satz war übersät mit Abstimmungsproblemen, worauf der ASV hoch mit 10:25 an den TSV Feucht ging. Doch der Kampf im Abstiegsduell war noch nicht verloren und die Damen 1 Punkten mit guten Aktionen und setzen zwischenzeitlich mit einer Sieben-Punkteführung ab. Sie gewannen mit 25:17. Der dritte Satz ging knapp mit 23:25 an Feucht. Durch gute Aktionen entschied der ASV den vierten Satz für sich. Im letzten Satz liefen die Damen stets einem Rückstand hinterher und vergaben diesen mit 15:8. Lediglich einen Punkt konnte die 1. Mannschaft auf ihrem Konto verbuchen.

Am Samstag geht es um 19 Uhr im spannenden Derby gegen Zirndorf in eigener Halle weiter um wichtige Punkte gegen den Abstieg zu sammeln.


Keine Punkte gegen den Tabellenführer

12. Spieltag Bayernliga Nord, 30. Januar 2017

 

Am vergangen Samstag, den 28.01.2017 trat die Damen 1 zum zweiten Heimspiel der Rückrunde an. An den Start ging es gegen den Tabellenführer SV Hahnbach. Mit der reaktivierten Libera Miriam Bauer starteten die Gastgeberinnen guter Dinge in das Spiel. Doch schon nach fünf Ballwechseln ereignete sich ein Rückschlag für den ASV. Nach einer Blockaktion verletzte sich die Diagonalspielerin Ronja Bernreuther am Sprunggelenk und musste das Spielfeld verlassen. Leicht geschockt aber weiterhin konzentriert kämpften die Veitsbronnerinnen weiter und blieben den Gegnerinnen dicht auf den Fersen. Zwischenzeitlich konnte das ASV Team sogar mit 11:9 in Führung. Diese konnte allerdings nicht bis zum Ende verteidigt werden, sodass der Satz knapp mit 22:25 an die Gäste abgegeben werden musste.

Im zweiten Durchgang wurden die Hahnbacherinnen gleich zu Beginn durch druckvolle Aufschläge von Lena Adler und im Angriff auf Trab gehalten. Allerdings ereigneten sich unnötige Eigenfehler in der Annahme und im Aufschlag, sodass keine konstante Leistung erbracht wurde. So ging der zweite Satz an die Gäste aus Hahnbach (25:19).

Der letzte Satz erwies sich als Geschenk für die Gäste. Trotz sehr guter einzelnen Spielzüge fanden die ASVlerinnen nicht mehr in das Spiel, sodass die Tabellenführerinnen schnell in Führung gingen und den Satz mit einem klaren 25:15 für sich entschieden.

An dieser Stelle ein großes Dankeschön an die zahlreichen Zuschauer, die die Mädels vom Spielfeldrand super unterstützt haben. Außerdem eine gute und schnelle Genesung an die verletzte Ronja!

Nächstes Wochenende stehen gleich zwei Auswärtsspiele für die ASV Damen an. Anpfiff ist am Samstag, 4.2 um 20 Uhr bei der VGF in Marktredwitz und am Sonntag, 5.2 um 15 Uhr in Feucht.


Keine Punkte gegen Eibelstadt

11. Spieltag Bayernliga Nord, 21. Januar 2017

 

Die Damen 1 trat am Samstagabend auswärts gegen den TSV Eibelstadt an. Mit Aufschwung durch den letzten Heimsieg trat der ASV dem derzeit Drittplatzierten der Bayernliga gegenüber.

So startete die Partie des ersten Satzes sehr ausgeglichen. Die ASV Damen konnten sich gut auf das Spiel der Gegnerinnen einstellen, dennoch hinkten sie mit einem leichten Punkteabstand hinterher (12:15). Ab diesem Zeitpunkt kippte die Annahme der Veitsbronnerinnen und Eibelstadt konnte sich mit taktisch klugen Aufschlägen absetzten. Letztlich ging der erste Satz mit 17:25 verloren.

Mit einem Punktevorsprung von 4:0 durch gezielte Aufschläge der Stellerin Anja Grund startete der zweite Satz. Dieses kleine Punktepolster konnte durch gute Blockaktionen und scharfe Angriffe bis zur Mitte des Satzes verteidigt werden. Ab dem Spielstand 12:10 schafften es die Veitsbronnerinnen jedoch nicht mehr aus der Annahme heraus Punkte zu holen. Auch die Auszeit (12:14) durch den Trainer Alwin Bamberger konnte die bisherige Aufschlagserie von Eibelstadt nicht unterbinden. Den daraus gewonnenen Vorsprung der gegnerischen Mannschaft konnte der ASV trotz guter Angriffe nicht mehr einholen. Der Satz endete mit 17:25.

Im dritten Satz setzten sich die Annahmeschwierigkeiten fort. Eibelstadt nutze diese Schwächephase in der Annahme aus. Der zu Beginn entstandene Rückstand konnte im Laufe der Partie nicht mehr aufgeholt werden (14:25).

Einen weiteren starken Gegner erwartet der ASV am kommenden Samstag um 19 Uhr in Veitsbronn. Die Mädels freuen sich auf ein spannendes Spiel gegen den SV Hahnbach vor heimischer Kulisse!


Volleyballkrimi mit happy-End

10. Spieltag Bayernliga Nord, 14. Januar 2017

 

Am Samstag eröffneten die Volleyballerinen des ASV erfolgreich die Rückrunde. Zu Gast war der bereits in der Hinrunde besiegte TV Unterdürrbach. Trainer Alwin Bamberger konnte auf sein fast vollständiges Team zurückgreifen – lediglich Libera Miriam Bauer musste krankheitsbedingt erneut von Birgit Grund auf der Liberaposition ersetzt werden. Zudem konnte das Team die drittligaerfahrene Veitsbronnerin Ines Hackel als tatkräftige Unterstützung auf der Außenangriffsposition reaktivieren.

Siegeswillig und hoch motiviert von der guten Leistung auf dem Vorbereitungsturnier am 08.01.2017 in Bamberg starteten die Damen in den ersten Satz. Es war ein heißes Kopf-an-Kopf-Rennen und keine der beiden Mannschaften konnte sich deutlich absetzen. Bei dem Spielstand von 25:25 wollte Bamberger durch einen taktischen Wechsel die Gegnerinnen aus Unterdürrbach aus dem Konzept bringen – leider konnten sich diese mit zwei weiteren Ballwechselgewinnen den Sieg des ersten Satzes sichern (25:27)

Durch druckvolle Aufschläge von Carolin Bub konnten sich die ASV Damen gleich zu Beginn des zweiten Satzes absetzen und so war der gegnerische Trainer gezwungen bei 3:8 eine Auszeit zunehmen. Die Veitsbronnerinnen konnten durch ein variables und sicheres Spiel über alle Positionen einen acht Punkte Vorsprung erspielen (16:8). Leider schlichen sich erneut unnötige Fehler und Unsicherheiten ein, sodass konnten die Unterdürrbacherinnen auf einen Spielstand von 19:18 herankamen. Bamberger nahm eine Auszeit und appellierte an sein Team, wieder das Volleyball zu spielen, das sie können. Den zweiten Satz ließen sich die ASVlerinnen nicht mehr nehmen und konnten nach 23 Minuten einen 25:20 Satzgewinn verbuchen.

Der dritte Satz erinnerte an den ersten – kein Team konnte sich anfänglich absetzen. Die ASV Damen kamen jedoch immer besser in ihr Spiel und konnten mit gelungen Angriffen über die Mitte und erfolgreichen Blockaktionen einen vier Punkte Vorsprung erspielen (17:13). Ab diesem Zeitpunkt war das Spiel aufgeheizt und geprägt durch einige fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen. Leider haben sich die Veitsbronnerinnen aus dem Konzept bringen lassen und mussten den dritten Satz mit 21:25 an Unterdürrbach abgeben.

Der vierte Satz begann ebenfalls sehr ausgeglichen - bei 10:10 nahm Coach Bamberger eine Auszeit und erinnerte sein Team daran, dass es nicht ausreichend sei, einen Satz zu gewinnen und dass alle ihre letzten Kräfte mobilisieren müssen, um das Spiel zu gewinnen. Die Veitsbronnerinnen waren voller Kampfgeist und wollten das Spiel drehen. Jedoch konnte der Spielaufbau der Unterdürrbacherinnen nicht hinreichend gestört werden. Punkt für Punkt wurde um den Sieg gekämpft. Letztendlich konnten sich die ASV Damen knapp mit einem 25:23 gegen Unterdürrbach durchsetzen.

Schlecht starteten die Damen in den letzten entscheidenden fünften Satz – bei einem Spielstand von 3:10 schien bereits alles verloren – mutig und voller Ehrgeiz konnten die Veitsbronnerinnen jedoch das Blatt wenden. Durch druckvolle Aufschläge von Katrin Stahl und Ines Hackel ging der 5.Satz mit 15:12 an Veitsbronn.

Der ASV konnte durch den Sieg 2 Punkte auf dem Kontostand verbuchen. Trotz des Sieges muss das Team konsequenter das eigene Spiel durchziehen und Eigenfehler vermeiden, um sich aus dem Abstiegskeller der Bayernliga Nord zu befreien. Gleich nächste Woche (21.01.2017) empfängt der drittplatzierte TSV Eibelstadt die Veitsbronnerinnen. In der Hinrunde konnte man den Eibelstädterinnen bereits einen Satz abnehmen (3:1) - die Damen 1 ist heiß auf einen weiteren Sieg!


Erneuter Spielverlust vor der Winterpause

9. Spieltag Bayernliga Nord, 10. Dezember 2016

 

Am Samstag empfingen die Volleyballerinnen des ASV den unterfränkischen Tabellennachbarn TV Mömlingen. Trotz eines nervösen Satzbeginns spielten die beiden Mannschaften bis zu einem Spielstand von 10:10 recht ausgeglichen. Aufgrund von Eigenfehlern in der Veitsbronner Abwehr ging der TVM in Führung (14:10). Nach einer taktisch klug gesetzten Auszeit von Veitsbronner Coach Alwin Bamberger konnte das Aufschlagrecht zurück gewonnen werden, wodurch sich der ASV zu einem Spielstand von 14:14 heran kämpfte. Erneut zogen die unterfränkischen Volleyballerinnen durch eine Aufschlagserie fort (20:14). Wieder konnte der Veitsbronner Trainer durch einen geschickten Spielerwechsel, indem er Stellerin Lisa Gürke auf die Diagonalposition setzte, dem ASV dazu verhelfen, den Mömlingerinnen auf den Fersen zu bleiben (21:21). Dennoch reichte es für die Veitsbronnerinnen wegen einiger unnötiger Eigenfehler nicht, den Satz zu gewinnen (22:25).

Enttäuscht vom ersten Satz begann der darauffolgende gleich mit einem Rückstand von 4 Punkten (5:9) für die Veitsbronnerinnen. Mühsam versuchten diese wieder den TV Mömlingen einzuholen. Nach einer Auszeit des ASVs (10:17) wurde nochmal Kraft geschöpft, dennoch reichte es nicht und auch der zweite Satz ging mit 25:20 an die Mömlingerinnen.

Im dritten Satz gelang den ASVlerinnen ein Vorsprung von 2 Punkten (4:2). Dies hielt nicht lange an, bis der TVM erneut in Führung ging (10:7). Durch eine gute Mannschaftsleistung der Heimmannschaft wurde zwischenzeitlich ein Spielstand von 16:13 erreicht. Jedoch erbrachte ein weiterer Punktverlust den Damen des TVMs das Aufschlagrecht, welches sie durch eine gute Serie in Führung brachte (20:16). Erneute Eigenfehler auf Veitsbronner Seite ließen den TVM vorbeiziehen und machte diesen so den dritten Satzgewinn mit 25:19 möglich.


Keine Punkte zum 2. Advent

8. Spieltag Bayernliga Nord, 4. Dezember 2016

 

Am Sonntag ging es für die Damen 1 nach einer erfolgreichen Trainingswoche guter Dinge zum SG Weiden/Vohenstrauß. Lediglich Miriam Bauer musste krankheitsbedingt pausieren, sodass Birgit Grund das Amt als Libera erneut ünernahm.

Obwohl die Damen motiviert in den ersten Start starteten, war ein Totalausfall der gesamten Mannschaft zu sehen. Alles was im Training funktionierte, sollte nicht mehr gelingen. Schnell lagen die Mädels, trotz zwei Auszeiten von Trainer Alwin Bamberger, mit 9:0 zurück. Als der Spielfluss der Gegnerinnen schließlich endlich wurde, hat die Aufholjagd begonnen. Mit druckvollen Aufschlägen und Angriffen konnten sich die Mädels wieder an die Weidenerinnen heran kämpfen. Trotz einer spannenden Partie ging der erste Satz am Ende mit 25:23 an die SG.

Im zweiten Satz konnte anfangs an die Leistung aus dem vorherigen Satz angeknüpft werden. Konzentriert konnten viele sehenswerte und lange Ballwechsel gewonnen werden, mit denen sich die Mädels die erste Führung erkämpften. Allerdings konnte diese nicht lange verteidigt werden. Wieder schlichen sich die üblichen Eigenfehler ein, durch die die ASVlerinnen in Rückstand gerieten und Trainer Bamberger zur ersten Auszeit zwang (8:5). Ohne große Mühe bauten die Volleyballerinen der SG ihre Führung aus, sodass sie den zweiten Satz verdient für sich gewannen (25:15).

Im dritten Satz gerieten die Veitsbronnerinnen erneut nach wenigen Minuten in den Rückstand (11:4). Diesen konnte man trotz zwei Auszeiten und einiger gelungenen Ballwechsel am Ende nicht mehr aufholen. Auch wenn der Satz und das Spiel am Ende an Weiden (25:14) ging, wird der ASV die Köpfe nicht hängen lassen. In der Bayernliga ist in dieser Saison noch nichts verloren und das Team kann durchaus mit dem Niveau der Liga mithalten. Nun ist es wichtig den Zeitpunkt zu treffen, in dem die Unsicherheiten auf dem Feld abgelegt werden und man durch die Fokussierung auf das eigene Spiel die Gegnerinnen schließlich bezwingt.

Bevor es in die Winterpause geht, begrüßt die Damen 1 den Tabellen 8. TV Mömlingen zum letzten Heimspiel in der Vorrunde und in diesem Jahr. Anpfiff ist am Samstag, 10.12.2016 um 19 Uhr.


Nur ein guter Satz reicht eben nicht für Punktgewinne

7. Spieltag Bayernliga Nord, 26. November 2016

 

Die ASV Damen mussten am Samstag gegen den VC Katzwang-Schwabach ihre nächste Niederlage (1:3) einstecken. Wie so oft fanden die Mädels nicht ins Spiel und lag im 1. Satz direkt mit 4:10 zurück. Dieser Rückstand konnte auch bis zum Ende des Satzes nicht mehr ausgeglichen werden (17:25).

Noch vor Beginn des 2. Satzes musste die etatmäßige Libera Miriam Bauer aus gesundheitlichen Gründen ersetzt werden. Diese Position übernahm kurzerhand Birgit Grund, welche ihre Sache auf der ungewohnten Position durch weg gut machte. Direkt zum Satzbeginn zeigten die ASV Damen endlich einmal das Volleyball was sie spielen können und wollen. Sie erarbeiteten sich direkt zum Satzbeginn eine 8:0 Führung durch gute Aufschläge von Carolin Bub. Die gesamte Mannschaft zog von nun an konzentriert ihr Spiel mit vielen sehenswerten Spielaktionen bis zum Satzende durch. (25:15).

Wie ausgewechselt startete man in den 3. Satz. Alles was zuvor klappte war wieder weg. Viele ungenauer Aktionen führten zu immer mehr Unsicherheit in der Mannschaft und somit mussten die Damen das ASV Veitsbronn diesen Satz sehr deutlich abgeben (12:25).

Den Start in den 4. Satz verpassten die ASVlerinnen komplett. Ohne viel Gegenwehr und trotz zweier Auszeiten von Coach Alwin Bamberger stand es schnell 2:13. Der ASV zeigte zwar noch ein paar gelungene Ballwechsel, aber fand zu keiner Zeit ins Spiel zurück. (13:25).

Kommenden Sonntag will die Mannschaft auswärts, beim aktuellen Tabellen 6. SG Weiden/Vohenstrauß, auf die gezeigten Leistungen aus dem 2. Satz aufbauen.